Grundrezept zur Herstellung von Schnellgurken

Home Erfahrungsberichte Auswahl über Bilder Ratgeber News Warentest Impressum

Schnellgurken, Blitzgurken selber machen - Grundrezept

Anleitung zur Herstellung von Schnellgurken

fertige Blitzgurken - SchnellgurkenIm Juli/August eines jeden Jahres ist es wieder so weit - die Gurkensaison läuft auf Hochtouren, sofern das Sommerwetter mitgespielt hat. Wer nicht immer nur gekaufte Gewürzgurken essen möchte, sondern gerne selber welche herstellen, aber mit möglicht wenig Aufwand und Warterei, ist mit Blitzgurken bzw. Schnellgurken bestens bedient. Mit diesem Rezept können Sie bereits am nächsten Tag Ihre Gewürzgurken essen. Sie können die Gläser aber auch zur späteren Verwendung wegstellen.

Als erstes benötigen wir Gläser. Hier haben sich die Twist-Off Gläser (Schraubverschluss mit Nockendrehverschluss) bestens bewährt. Wer also sowieso öfters Konserven mit Twist Off Verschluss isst, welche im Handel erhältlich sind, dann braucht man einfach nur die leeren Gläser zu sammeln. Twist off Gläser kann man durch Drehen öffnen und es entsteht ein ploppendes Geräusch. Wenn  man die Gläser für die Blitzgurken weiter verwenden will, dann auf  keinen Fall die Gläser mit Hilfsmitteln öffnen, welche den Deckel beschädigen. Die später notwendige Dichtheit ist damit nicht mehr gewährleistet.

 

Die so gewonnenen Gläser sind vorbildlich zu reinigen. Im Allgemeinen ist dafür ein Reinigung im Geschirrspüler im Standardspülprogramm ausreichend. Sollte der Deckel oder das Glas dort nicht sauber werden, einfach manuell in Spülwasser reinigen. Am besten kurz vor der Benutzung nochmals wiederholen, da in der Zeit des Stehens sich wieder Keime ansammeln können.

Den Geschirrspüler auf jeden Fall nach dem Waschen kontrollieren, da die Etiketten der Gläser sich beim Waschvorgang meist lösen und das Sieb verstopfen können.

Alternativ gibt es immer passend zur Einkochzeit auch leere Twist-Off Einmachgläser im Handel zu kaufen. Wenn man aber hier Geld sparen möchte empfiehlt sich die Lösung mit alten Gläsern.

Falls Sie die Gurken zeitnah verwenden möchten, z. B. für eine Party können Sie auch eine Schale oder einen Topf verwenden.

   

Nun benötigen wie die Einmachgurken. Hier gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Falls Sie einen Garten besitzen, dann können Sie die Gurken natürlich selbst anbauen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit der Gurkensorte Bidretta gemacht. Diese Sorte ist sehr robust gegen Krankheiten und gedeiht auch unter ungünstigen klimatischen Bedingungen. Später kann man dann fast jeden Tag Gurken ernten. Säen Sie die Gurken ab dem 20. Mai ins Freiland aus und gießen Sie jeden Tag mit möglichst warmen Wasser. Das sollte neben viel Sonnenschein und wärme eigentlich eine hervorragende Gurkenernte bringen. Vergessen Sie nicht auch gleich noch Dill mit auszusäen. Frischer Dill gibt den Gurken erst so richtig den Geschmack.

Für die Schnellgurken sollten die Gurken nicht zu groß sein. gerade bei der Sorte Bidretta haben Sie sonst sehr viele Kerne im Glas. Diese Gurken also schon im recht kleinen Zustand ernten. Natürlich können Sie auch Einlegegurken kaufen. In den Zeiten der Gurkenschwemme gibt es sie meist als 5kg Beutel für recht wenig Geld.

Und als letzte Möglichkeit können Sie auch zur Not normale, aber gute ( nicht welke oder zu große) Salatgurken verwenden.

Zudem benötigen wir Essig, dieser soll laut Originalrezept 10%-tig sein. Es geht aber auch mit 5%-tigen. Muss man dann halt etwas mehr Essig und etwas weniger Wasser nehmen. Es gibt sogar schon ganz fertiges Gurkenwasser zu kaufen, jedoch bin ich der Meinung, dann kann man ja auch gleich fertig eingeweckte Gurken kaufen.

Außerdem benötigen wir Gewürze. Entweder man stellt die Gewürzmischung nach belieben selbst zusammen (Dill, Senfkörner, Pfefferkörner, Lorbeer usw.) oder man kauft eine fertige Mischung. Jedes Jahr zur Gurkenzeit gibt es beispielsweise bei Aldi fertige Gewürzmischungen für Gurken, welche nicht schlecht und auch sehr preiswert sind. Man kann diese ja noch mit eigenen Gewürzen ergänzen, damit nicht alle Gläser gleich schmecken.

Zudem benötigen wir Zucker und ein paar kleine Zwiebeln und natürlich Salz.

 

Verarbeitung der Gurken

Als erstes Waschen Sie die Gurken gut und bürsten Sie ggf. ab. Sehr frische Gurken haben kleine Stacheln auf der Gurke. Oft haftet auch eine ganze Menge Sand an ihnen. Danach wiegen wir die Gurken mit einer Waage genau ab. Für das Grundrezept benötigen wir 1 kg Gurken. Natürlich kann man auch nach belieben mehr oder weniger verarbeiten. Man muss dann nur halt die Zutaten entsprechend anpassen. Schneiden Sie dann den Stilansatz und evtl. den Blütenansatz ab und schneiden Sie dann die Gurken in etwa 2 cm dicke Scheiben.

Nun nehmen wir einen größeren Kochtopf und füllen den Essig, den Zucker und das Salz und die Gewürze hinzu und lassen alles gut aufkochen. Schmecken Sie das Gurkenwasser vorher ganz nach belieben ab und verfeinern Sie mit zusätzlichen Gewürzen Ihrer Wahl (Chili, Koriander, Wacholderbeeren Piment, Lorbeer usw.). Expereimentieren sie ruhig ein wenig damit. Aufjeden Fall sollten frische Dilldolden mit dazu gegeben werden. Süßen Sie auch nach belieben und vergessen Sie auf keinen Fall das Salz (etwa 1 Teelöffel).

Wenn Sie mit dem Geschmack des Gurkenwassers zufrieden sind, dann geben die geschnittene Gurken in das kochende Wasser. Lassen sie diese dann so lange kochen, bis die Farbe umschlägt. Die Gurken sind dann nicht mehr hellgrün, sondern werden blasser und sehen dann schon aus wie Gewürzgurken aus dem Glas.

Nun ist es fast schon geschafft.

Abfüllen der Gurken in die vorbereiteten Gläser:

Die sauberen Twist Off Gläser sollten bereits korrekt aufgereiht bereit stehen. Falls Sie unterschiedliche Größen und Formen verwenden, achten Sie darauf, dass der Deckel auch immer der richtige zum entsprechenden Glas ist, denn es muss jetzt alles recht schnell gehen.

 

Greifen Sie nach einer geeigneten Schöpfkelle und befüllen Sie die schon bereit stehenden Gläser. Achten Sie darauf, dass die Gurken gut geschichtet und vollständig vom Sud bedeckt sind. Auch sollte jedes Glas etwa gleich viele Gewürze bekommen. Diese würzen bei der Lagerung noch nach und sehen auch sehr schön aus.

Die Gläser wenn möglich recht voll bis unter den Rand füllen. Den Rand bei Bedarf sauber wischen und dann den Twist Off Deckel aufschrauben. Danach das Glas sofort auf den Kopf stellen. Dadurch saugt sich der Deckel schön fest und gleichzeitig wird durch das heiße Einmachgut der Deckel sterilisiert. Das gewährleistet eine lange Haltbarkeit.

Nach einiger Zeit könne die Gläser wieder richtig rum gedreht werden. Nach dem Abkühlen ggf. noch sauber wischen und bei großen Mengen sollten Sie die Gläser beschriften, wann sie eingeweckt wurden. Lagern Sie die Gläser an einem kühlen und dunklen Ort. Schützen Sie die Gurken auf jeden Fall vor Sonnenlicht, da sonst die Farbe erheblich leidet.

Für die zeitnahe Verwendung können Sie auch eine große Schüssel oder Topf verwenden. Dieser sollte jedoch auch gut verschlossen werden, da der Sud die Essigfliegen sehr schnell anzieht und diese möchten Sie ganz bestimmt nicht als Zugabe haben.

 

Fotos von der Herstellung des Blitzgurken:

Frisch geerntete Gurken Frisch geerntete Gurken im Korb Gurken waschen gewaschene Gurken Twist Off Gläser Auch die Art des Essigs bestimmt den Geschmack der SchnellgurkenGewürzmischung für Gewürzgurken Gurken auf der Waage Gurken auf der Waage vorbereitete Gurken Gurken in Scheiben schneiden in Scheiben geschnittene Gurken geschnittene Paprika und Zwiebeln für Blitzgurken Essigsud mit Gewürzen Kochende Schnellgurken Noch sind die Gurken hellgrün Jetzt sind die Gurken fertig zum Abfüllen Jetzt sind die Gurken fertig zum Abfüllen Schnellgurken im Twistoff Glas Schnellgurken im Twistoff Glas Die Gläser mit den Gurken auf den Kopf drehen Fertig eingeweckte Schnellgurken

Hier die Blitzgurken Herstellung nochmals in Kurzform zum Ausdrucken für 1kg Gurken:

Material:

Zubereitung:

 

Ich wünsche ein gutes Gelingen!

 

 

  

 © Gero Kurtz

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits