Home Erfahrungsberichte Auswahl über Bilder Ratgeber News Warentest Impressum

Erfahrungsbericht zum Router TP-Link TL-MR3420

Router TP-Link TL-MR3420 VorderansichtIch besitze einen Surfstick von 1&1, den ich mir für mein Netbook gekauft hatte. Nun ist aber noch ein iPad hinzu gekommen bzw. noch andere Computer mit denen ich die Internetverbindung gerne teilen würde. Ohne lästiges hin und her stecken des Surfsticks (was beim iPad auch gar nicht möglich wäre, da es kein USB-Anschluss besitzt und die SIM-Karte zu groß ist, um sie direkt im iPad einzustecken).

So habe ich lange im Internet nach einer passenden Lösung recherchiert . Sie sollte vor allem nicht zu teuer sein. Dabei bin ich auf den Router TP-Link TL-MR3420 gestoßen. Mit diesem waren bereits viele Nutzer sehr zufrieden und es scheint bewährte Technik zu einem günstigen Preis zu sein.

Der Router bietet die Möglichkeit ein 300Mbps-WLANs Netzwerk aufzubauen. Dazu nutzt er eine bestehende DSL oder eine mobile 3G Verbindung. Man kann den Router nur für DSL, oder nur für 3G oder für beides zusammen einrichten. Fällt beispielsweise der DSL Anschluss aus, kann über 3G sofort weiter gearbeitet werden. Der Router ist hier sozusagen die unterbrechungsfreie Internetversorgung.

In meinem Fall habe ich ihn aber nur für die 3G Verbindung benötigt. Der Router hat zwei Antennen, welche frei beweglich geschwenkt werden können. Der Empfang ist gut und auch Wände machen dem Router nichts aus. Wenn man nur 3G nutzt, dann hat man den großen Vorteil, dass man den Router dort platzieren kann, wo der Empfang am besten ist. Einzige Voraussetzung ist ein funktionierender Stromanschluss.

Technische Merkmale:

Softwarespezifikationen
Standards IEEE802.11n/g/b
IEEE802.3/3u
USB 2.0
WLAN-Datenraten mit automatischem Fallback 11n: Bis zu 300Mbps (dynamisch)
11g: Bis zu 54Mbps (dynamisch)
11b: Bis zu 11Mbps (dynamisch)
Frequenzbereich 2,4..2,4835GHz
maximale Sendeleistung (WLAN) 20dBm
Modulationsverfahren DBPSK, DQPSK, CCK, OFDM, 16-QAM, 64-QAM
Empfängerempfindlichkeit 270M: -68dBm bei 10% PER
130M: -68dBm bei 10% PER
108M: -68dBm bei 10% PER
54M: -68dBm bei 10% PER
11M: -85dBm bei 8% PER
6M: -88dBm bei 10% PER
1M: -90dBm bei 8% PER
Hardwarespezifikationen
Schnittstellen USB2.0-Port für UMTS/HSPA/EVDO-USB-Modems
10/100Mbps-WAN-Port
4 10/100Mbps-LAN-Ports, alle mit Autoabstimmung und Auto-MDI/MDIX 
Antennen 2 3dBi-Rundstrahlantennen, abnehmbar
Spannungsversorgung Eingang: Angepasst an das Verkaufsland
Ausgang: 9V Gleichspannung / 0,85A-Schaltnetzteil
Betriebstemperatur 0°C..40°C (32°F..104°F)
Lagertemperatur -40°C..70°C (-40°F..158°F)
Luftfeuchtigkeit im Betrieb 10%..90%, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit lagernd 5%..95%, nicht kondensierend
Abmessungen 174mm*111mm*30mm (6,9"*4,4"*1,2")
Leistungsaufnahme 8W

(Quelle: www.tp-link.com)

Bilder:

 Router TP-Link TL-MR3420 Vorderansicht Router TP-Link TL-MR3420 Vorderansicht Router TP-Link TL-MR3420 Unterseite

 

Kauf und Inbetriebnahme:

Der Router kann zu einem guten Preis bei Amazon erworben werden und wird auch schnell geliefert. Der Preis beläuft sich so um die 35 Euro. (Zubehör siehe ganz unten!) Gibt es jetzt auch in der verbesserten Version 2 in neuem schicken Design.

   

Alternative Modelle von TP-Link:

                   

Die Inbetriebnahme ist relativ einfach, jedoch kann es manchmal zu Problemen mit der Zusammenarbeit mit 3G Modems der unterschiedlichen Hersteller kommen. Der große Vorteil ist, dass die Firmware immer noch ständig aktualisiert wird und somit immer mehr Modems unterstützt werden.

Also als erstes packen wir den Router aus und prüfen die Vollständigkeit des Inhaltes. Wichtig ist vor allem der Router selbst und das Netzteil mit Kabel. Nun stecken wir das Kabel vom Netzteil hinten in den Router und dann in eine geeignete Steckdose. Nun sollten sofort einige Lämpchen auf der Vorderseite des Routers leuchten. Tun sie das nur verschwommen, dann haben Sie vergessen die Folie, die vorne zum Schutz klebt, abzuziehen.

Nun benötigen wir einen Computer zur Konfiguration des Routers. Verfügt der Computer/iPad über eine WLAN Schnittstelle benötigen Sie keinen Kabel, ansonsten benötigen Sie ein RJ45 Ethernet Netzwerkkabel und natürlich die entsprechenden Anschlüsse. Besser ist ein herkömmlicher Computer, da wir ja noch die Firmware des Routers aktualisieren wollen. Eventuell geht das auch über das iPad, ich weiß jedoch nicht wie. Muss wahrscheinlich dazu erst ein Jailbreak durchgeführt werden, aber wir wollen hier alles ganz legal machen.

 

über Netzwerkkabel:

Versuchen wir es mal über das Netbook/Notebook/normaler PC. Erstmal müssen wir den Computer mit dem Router verbinden. Stecken Sie das Ethernet Netzwerkkabel dazu in das Netbook und dann in den LAN Port Nr 1 des Routers. Nun dauert es einen Moment, da das Netbook die Verbindung erst konfigurieren muss. Rufen Sie nun einen beliebigen Browser auf, z. B. Firefox und geben Sie die folgende IP-Nummer ein: 192.168.1.1 ein. Jetzt sollte sich das Konfigurationsmenü von TP-Link melden und Sie können sich über einen ersten großen Erfolg freuen. Zuerst werden Sie nach einem Nutzernamen und Passwort gefragt. Die Standardeinstellung ist admin (für beide Felder). Sie finden dieses Passwort auch auf der Unterseite des Routers.

Router TP-Link TL-MR3420 Rückansicht

über WLAN:

Lassen Sie sich am Computer alles verfügbaren WLAN Netze anzeigen.  Darunter müsste ich ein Netzwerk befinden mit dem Namen TP-Link... Dieses Netzwerk wählen wir aus und werden nun nach dem Passwort gefragt. Das Passwort finden wir auf der Unterseite des Routers. Geben Sie es ein und die Verbindung sollte hergestellt werden.  Sollten Sie nicht nach dem Passwort gefragt werden, dann ist es auch erstmal gut, der Verbindungstyp muss dann jedoch aus Sicherheitsgründen später geändert werden. Ist die Verbindung hergestellt rufen Sie Ihren Browser auf. Dort geben Sie als Webadresse folgende IP-Nummer ein: 192.168.1.1

Jetzt sollte sich das Konfigurationsmenü von TP-Link melden und Sie können sich über einen ersten großen Erfolg freuen. Zuerst werden Sie nach einem Nutzernamen (User) und Passwort gefragt. Die Standardeinstellung ist admin (für beide Felder). Sie finden dieses Passwort auch auf der Unterseite des Routers.

Firmware aktualisieren:

Die Firmware ist nach dem Kauf meist nicht auf dem aktuellen Stand. Daher fehlen eventuell viele wichtige Modems, also eventuell auch Ihres. Daher sollte vor der Benutzung unbedingt die Firmware aktualisiert werden. Dazu gehen Sie auf die Download-Seite von TP-Link und lagen die entsprechende Datei mit dem neuesten Datum herunter. Derzeit ist dies die Version vom 06.12.2012. Speichern Sie die Datei auf Ihrer Festplatte oder USB Stick und entpacken Sie diese. Heraus kommen Zwei Dateien, eine mit der Endung *.bin und eine readme.txt Datei. Dazu benötigen Sie natürlich eine Internetverbindung, daher am besten schon vorher machen.

Rufen Sie nun das Konfigurationsmenü von TP-Link über 192.168.1.1 im Browser auf. Wählen Sie Links im Menü den Punkt "System Tools" und danach den Unterpunkt "Firmware Upgrade". Nun können Sie auf der linken Seite die Schaltfläche "Datei auswählen" anklicken. Wählen Sie die bin-Datei aus, welche Sie vorher gespeichert haben. Nun klicken Sie auf Upgrade. Dies dauert eine Weile und der Router wird nach dem abgeschlossenen Update neu starten. Nun ist der Router fertig für die Aufnahme des 3G Surfsticks/Modems.

3G-Modem (Surfstick) Konfigurieren:

Da ich das Modem nur für den Surfstick von 1&1 konfiguriert habe, kann ich auch nur darüber berichten. Also mein Surfstick ist von 1&1 und schon etwas älter. Der Name steht drauf, es handelt sich um einen ZTE MF110 Surfstick. Steckt man ihn ein meldet sich nach kurzer Zeit eine Software mit dem Namen Join Air, wo man sein Passwort eingeben kann. Normalerweise sollte man vorher die Passworteingabe deaktivieren. Seit dem neuesten Firmwareupdate ist aber die Passworthinterlegung in der Routerkonfiguration möglich. Falls Sie das Passwort deaktivieren wollen gehen Sie wie folgt vor:

 

1. Stick einstecken und warten bis die Software gestartet ist, danach auf das Zahnrad für die Einstellungen klicken.

Join Air Software

2. Klicken Sie nun auf Sicherheit und deaktivieren Sie den Haken unter PIN -  schon fertig.

Join Air PIN deaktivieren

Sobald man nun den Stick einsteckt beginnt der Router automatisch festzustellen, um was für einen Stick es sich handelt.

TP-Link TL-MR3420 Statusanzeige

Im Konfigurationsmenü des Routers wird unter Status und hier unter 3G das Ergebnis angezeigt. Hier finden wir den erkannten Namen des Modems und die Signalstärke. Hat alles gut funktioniert, dann stehen hier auch verschiedene IP-Adressen. Hat die Einwahl nicht geklappt sind diese Einträge leer. Dann müssen wir etwas Handarbeit leisten.

Wichtig: Bei TP-Link gibt es eine Kompatibilitätsliste. Diese wird ständig aktualisiert und Sie können dort nachsehen, ob Ihr Surfstick bzw. 3G Modem unterstützt wird.

Für den ZTE MF110 bei 1&1 wie folgt:

Gehen Sie im Konfigurationsmenü des Modems links auf "Network" und dann auf 3G. Hier wählen Sie unter Location Germany und unter Mobile ISP Vodafone (Germany) aus. die Dial Number und der APN müssten nun von alleine erscheinen (wenn sie vorher das Firmware Update korrekt ausgeführt haben). Falls nicht können Sie die Dial Number und die APN darunter auch per Hand eintragen. Machen Sie einen Haken unter "Set the Dial Number und APN manually" und tragen Sie unter Dial Number *99# und unter APN web.vodafone.de ein. Ist das SIM Passwort nicht deaktiviert worden tragen sie diese in dem Feld SIM/UIM PIN ein (In älteren Firmwareversionen fehlt dieses Feld). Nun noch auf Save drücken und nun sollte alles funktionieren.

Router TP-Link TL-MR3420 3G Konfiguration

Sicherheitseinstellungen:

In der Grundkonfiguration ist der Router ungesichert. Hier ist es ganz wichtig das Netzwerk gegen Angriffe von Außen abzusichern. Tut man das nicht und Hacker machen illegale Geschäfte über diese Internetverbindung ist der Betreiber dafür haftbar, wenn das Netz nicht ordentlich abgesichert war.  Derzeitiger Standard ist die WPA/WPA2  Verschlüsselung. Aktivieren Sie diese unbedingt. Gehen Sie dazu in das Menü Wireless - Wireless Security. Aktivieren Sie WPA/WPA2 und geben Sie ein Passwort ein.  Nun sollte bei zugreifenden Geräten beim Netzwerk ein Vorhängeschloss zu sehen sein und Sie werden beim Versuch auf das Netzwerk zuzugreifen nach dem Passwort gefragt.

 

Nun wäre es noch sinnvoll den Namen des Netzwerkes zu ändern, damit man das Netzwerk besser von eventuellen anderen noch vorhanden WLAN Netzwerken besser unterscheiden kann. Bis jetzt erscheint der Router als WLAN unter dem Namen TP-Link_***** Das ist nicht besonders schön. Soll das Netz einen anderen Namen erhalten, z. B. Eiserne Faust so gehen Sie wie folgt vor: Öffnen Sie die Routerkonfiguration und klicken Sie dann auf Wireless und dann auf Wireless Settings. Jetzt öffnet sich ein neues Fenster und hier können Sie unter SSID einen neuen Namen eintragen, also z. B. Eiserne Faust. Hier können wir auch gleich das Land auf Deutschland setzen. Von nun an wird das WLAN unter dem Namen Eiserne Faust sichtbar sein und sie können es gut und schnell von anderen unterscheiden.

Zubehör bzw. andere Alternativen:

Zubehör benötigen Sie im Prinzip keines. Falls Sie ein Ethernet Netzwerkkabel benötigen können Sie es z. B. bei Amazon dazu bestellen. Für sehr schlechte Empfangsverhältnisse ist es eventuell ratsam sich eine zusätzliche Antenne für den Surfstick zuzulegen. Und wer es besonders mobil mag, es gibt mittlerweile eine ganze Reihe mobiler Mini-Router. Diese sind aber nicht ganz so preiswert zu haben. Ein paar Links dazu weiter unten.

                 

             

Bedienungsanleitung:

Eine ausführliche Bedienungsanleitung des TP-Link TL-MR3420 kann von der Webseite des Herstellers herunter geladen werden. Leider ist diese aber nur in Englisch verfügbar.
Zum Download hier klicken.

 

 © Gero Kurtz