Home Erfahrungsberichte Auswahl über Bilder Ratgeber News Warentest Impressum

Persönlicher Erfahrungsbericht Windmessgerät Windmaster 2 von Kaindl

Kaindl Windmaster 2 DraufsichtWofür braucht man ein Windmessgerät?

Prinzipiell gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für ein Windmessgerät, sei es für den privaten Bereich oder im beruflichen Einsatz. Für beide Bereiche benötigt man Messgeräte, welche möglicht genau, robust, einfach und klein sind.

Mögliche Einsatzgebiete können sein:

Privatbereich, Vereine, Sport

Firmenbereich:

Was ist Wind und wie wird die Windstärke bestimmt?

Wind ist nichts anderes als sich bewegende Luft. Normalerweise nimmt man den Widerstand der Luft in Innenräumen und bei Windstille kaum wahr. In der Atmosphäre befinden sich Luftmassen mit unterschiedlichen Luftdrücken. Zwischen diesen Luftmassen findet ein Ausgleich des Druckes statt. Die Luft innerhalb eines Hochdruckgebietes bewegt sich in Richtung des Tiefdruckgebietes und zwar so lange bis der Druckausgleich hergestellt worden ist. Diesen Druckausgleich nehmen wir als Wind war. Für die Bestimmung des Luftdruckes nimmt man üblicherweise ein Barometer. Auf ihm kann man den augenblicklichen Luftdruck ablesen.

Beim Wind interessieren in erster Linie die Geschwindigkeit und auch die Windrichtung. Bei der Geschwindigkeit gibt es unterschiedliche Maßeinheiten, welche heute im Gebrauch sind.

Zum Beispiel:

Sehr bekannt ist die Beaufortskala, da die Windstärke selbst durch Beobachtung der näheren Umgebung (Landschaft, Wasser) abgeschätzt werden ohne technische Hilfsmittel benutzen zu müssen.

 

Beaufortskala:

Die Beaufortskala wurde nach Sir Francis Beaufort benannt, der von 1774 bis 1857 lebte und bereits vorhandene Skalen verbesserte und zu Ihrer Verbreitung beitrug. Erst wesentlich später (1906) wurde die wiederum erneut verbesserte Skala nach Beaufort (britischer Wetterdienst) benannt. Im Laufe der Jahre wurde sie immer wieder angepasst, ergänzt, erweitert, zurückgenommen usw. Die Skala für den Seegang wurde von deutschen Kapitän Peter Petersen erstellt, 1927 veröffentlicht und 1939 international anerkannt und eingeführt.

Beaufort-Skala nach den Auswirkungen auf See und dem Binnenland

Windstärke
in Bft
Bezeichnung der Windstärke Bezeichnung des Seeganges Beschreibung
Wirkung an Land Wirkung auf dem Meer m/s
0 Stille vollkommen glatte See Windstille, Rauch steigt gerade empor spiegelglatte See 0 bis 0,2
1 leiser Zug ruhig gekräuselte See Windrichtung nur angezeigt durch den Zug des Rauches, aber nicht durch die Windfahne Kleine schuppenförmig aussehende Kräuselwellen ohne Schaumköpfe 0,3 bis 1,5
2 leichte Brise schwach bewegte See Wind im Gesicht fühlbar, Blätter säuseln, Windfahne bewegt sich kleine Wellen, noch kurz aber ausgeprägter, Kämme sehen glasig aus und brechen sich nicht 1,6 bis 3,3
3 schwache Brise Blätter und dünne Zweige bewegen sich, Wind streckt Wimpel Kämme beginnen sich zu brechen, Schaum überwiegend glasig, ganz vereinzelt können kleine weiße Schaumköpfe auftreten 3,4 bis 5,4
4 mäßige Brise leicht bewegte See Wind hebt Staub und loses Papier, bewegt Zweige und dünnere Äste Wellen noch klein, werden aber länger, weiße Schaumköpfe treten schon ziemlich verbreitet auf. 5,5 bis 7,9
5 frische Brise mäßig bewegte See Kleine Laubbäume beginnen zu schwanken, Schaumköpfe bilden sich auf Seen Mäßige Wellen, die einen ausgeprägte lange Form annehmen. Überall weiße Schaumkämme. Ganz vereinzelt kann schon Gischt vorbei kommen. 8,0 bis 10,7
6 starker Wind grobe See Starke Äste in Bewegung, Pfeifen in Telegrafenleitungen, Regenschirme schwierig zu benutzen. Bildung großer Wellen beginnt. Kämme brechen sich und hinterlassen größere weiße Schaumflächen. Etwas Gischt. 10,8 bis 13,8
7 steifer Wind sehr grobe See Ganze Bäume in Bewegung, Fühlbare Hemmung beim Gehen gegen den Wind. See türmt sich. Der beim Brechen entstehende weiße Schaum beginnt sich in Streifen in die Windrichtung zu legen. 13,9 bis 17,1
8 stürmischer Wind hohe See große Bäume werden bewegt, Fensterläden werden geöffnet, Zweige brechen von Bäumen, beim Gehen erhebliche Behinderung Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen von beträchtlicher Länge. Von den Kanten der Kämme beginnt Gischt abzuwehen. Schaum legt sich in gut ausgeprägten Streifen in die Windrichtung. 17,2 bis 20,7
9 Sturm Kleinere Schäden an Häusern (Rauchhauben und Dachziegel werden abgeworfen) Hohe Wellenberge, dichte Schaumstreifen in Windrichtung. "Rollen" der See beginnt. Gischt kann die Sicht schon beeinträchtigen. 20,8 bis 24,4
10 schwerer Sturm sehr hohe See Bäume werden entwurzelt, bedeutende Schäden an Häusern sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. See weiß durch Schaum. Schweres stoßartiges "Rollen" der See. Sichtbeeinträchtigung durch Gischt. 24,5 bis 28,4
11 orkanartiger Sturm außergewöhnlich schwere See Verbreitete Sturmschäden (sehr selten im Binnenland) Außergewöhnlich hohe Wellenberge. Durch Gischt herabgesetzte Sicht. 28,5 bis 32,6
12 Orkan schwerste Verwüstungen Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Sicht stark herabgesetzt. Jede Fernsicht hört auf. über 32,6

Quelle der Beaufortskala: Wetterkunde, Berth, Keller, Scharnow, Verlag für Verkehrswesen, Berlin, 5. Auflage 1979

Worin bestehen die Vorteile bei Kaindl Windmesser:

Der Windmesser ist klein robust und leicht und passt ohne Probleme in die Jackentasche. Die Messgenauigkeit ist sehr hoch, also auch für professionelle Messungen geeignet. Gegenüber herkömmlichen Messgeräten hat der Kaindl Windmaster den Vorteil, dass man ihn nicht zur Windrichtung drehen muss. Einfach in den Wind halten, reicht vollkommen aus. Das Schalenkreuz nimmt den Wind auf, egal aus welcher Richtung er kommt.

Technische Daten:

Messkopf::

LCD-Anzeigen:

Messeinheiten (umschaltbar):

Messbereiche:

Auflösung: 0.1 (0 ... 19.9), 1 (20 ... 150)

Messgenauigkeit: ± 4%, ± 1 Digit

Betriebstemperaturbereich: -20 ...+50 Grad

Lagertemperaturbereich: -25 ... +70 Grad

Automatische Abschaltung: nach ca. 8 Tagen

Stativgewinde: UNC 6.35x1.27 (Fotostativ)

Batterietyp: CR2032, austauschbar

Batterie-Lebensdauer: bis zu 10 Jahre
Batterieleerstandsanzeige: ja (Blinkbetrieb AV, MX)

Maße: 127x55x28 mm (39 Messkopf)

Gewicht: ca. 95 Gramm

Umweltbeständigkeit: wetterfest

EMV: CE-Zeichen

Garantie: 2 Jahre (ausgenommen Batterie)

Hergestellt in Deutschland

Hersteller: Kaindl electronic

Herstellerwebseite: www.windmaster2.de

Quelle: Herstellerwebseite, Bedienungsanleitung, Verpackung

 

Bestellung und Lieferung:

Bestellt habe ich meinen Windmesser über Amazon. Genommen habe ich das Modell, wo die Tasche bereits mit dabei ist. Kauft man die Tasche einzeln, kommt man teurer. Zudem ist es sinnvoll, das Gerät gut verpackt mitzuführen, damit es auch lange hält. Die Lieferung erfolgte schnell und ohne Probleme.

Bedienungsanleitung:

Eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen liegt dem Gerät bei. Insgesamt ist die Bedienungsanleitung sehr kurz gefasst, was auf eine einfache und intuitive Bedienung schließen lässt. Der Anleitung liegt ein roter Zettel bei auf dem folgendes steht:

Zitat: "Dieses Gerät ist ein Handwindmesser und eignet sich nicht für den Dauerbetrieb (>1 Woche). Automatische Abschaltung nach 8 Tagen.

 

Die Bedienungsanleitung für den Windmaster 2 von Kaindl können Sie hier in Deutsch als pdf-Datei herunter laden oder hier.

Bestellmöglichkeiten bei Amazon:

Hinweis: Beim 1. Angebot ist die Schutztasche mit dabei!

  

Weitere nicht von mir getestete Modelle anderer Hersteller:

 

Auspacken und Installation

Die Inbetriebnahme des Gerätes ist kinderleicht. Einfach auspacken und am Aus/Ein Schalter anschalten. Schon erscheinen auf dem Display Werte.

Bedienung:

Das Gerät verfügt nur über zwei Knöpfe. Mit dem rechten Knopf vorne unten schalten Sie das Gerät ein. Es erscheinen drei Anzeigen. Die große Anzeige ganz oben zeigt die augenblickliche Windgeschwindigkeit an, die darunter den höchsten gemessenen Wert und ganz unten wird die durchschnittliche Windgeschwindigkeit angezeigt. Ganz links unten gibt es noch eine Skale für die Windgeschwindigkeit in Beaufort in den Stärken 1 bis 12 (siehe Tabelle oben). Mit der Taste M können Sie die Einheiten verändern. Diese werden unten rechts angezeigt. In der Reihenfolge sind das: KM/H; KTS; M/S; MPH (Kilometer pro Stunde; Knoten; Meter pro Sekunde; Meilen pro Stunde). Das Gerät merkt sich die eingestellte Einheit. Allerdings kann es passieren, dass man versehentlich auf den Knopf kommt, also ab und zu die Einheit prüfen.

Zum Messen den Windmaster einfach mit der Hand hoch halten. Die Bestimmung der Windrichtung ist nicht erforderlich. Möchte man längere Messungen vornehmen, dann kann das Gerät auf ein Stativ aufgeschraubt werden. Nach 8 Tagen schaltet sich der Windmaster automatisch ab. Nach der Beschreibung ist er wetterfest, ich würde ihn aber trotzdem nicht unbedingt zur Dauermessung im Freien verwenden. Durch die Speicherfunktion ist das Gerät in der Lage die heftigsten Böen aufzuzeichnen, z. B. für versicherungstechnische Zwecke bei Sturm/Orkan. Fehlen tut allerdings die Uhrzeit, wann dies Böe auftrat.

 

Die Batterie soll etwa 10 Jahre lang halten. Dadurch sollte ein Batteriewechsel doch erstmal in weiter Ferne liegen. Falls doch gibt es auf der Rückseite des Windmaster eine große Öffnung, welche man mit einer Münze aufdrehen kann. Dann kann man die Batterie (CR2032) bequem ersetzen. Der Batterietyp ist recht gebräuchlich, so dass es damit keine Problem geben dürfte.

Zum Transport empfehle ich eine gute Verpackung. Diese gibt es bereits von Kaindl. Die Tasche verfügt über Klettverschlüsse und eine Gürtelschlaufe. Hier ist der Windmesser für Transportzwecke sehr gut aufgehoben.

Fotos vom Windmessgerät Windmaster 2 von Kaindl:

Kaindl Windmaster 2 Draufsicht Kaindl Windmaster 2 Verpackung Draufsicht Kaindl Windmaster 2 Verpackung Seitenansicht 1 Kaindl Windmaster 2 Verpackung Rückseite Kaindl Windmaster 2 Verpackung Seitenansicht 2 Kaindl Windmaster 2 RückseiteKaindl Windmaster 2 Schalenkreuz zur Windmessung Kaindl Windmaster 2 Rückseite mit geöffneten Batteriefach Kaindl Windmaster 2 Rückseite mit geöffneten Batteriefach und Typenschild Kaindl Windmaster 2 Unterseite mit Gewinde für ein Stativ Kaindl Windmaster 2 Schutztasche Kaindl Windmaster 2 Schutztasche VorderseiteKaindl Windmaster 2 Schutztasche Vorderseite Kaindl Windmaster 2 Schutztasche Draufsicht geöffnet Kaindl Windmaster 2 Schutztasche Seitenansicht

Gesamturteil:

Ich bin mit dem Kaindl Windmaster 2 sehr zufrieden. Habe ihn gekauft für das Drachensteigen. Damit kann ich schnell messen, ob sich der Weg zur Wiese lohnt oder bereits auf der Wiese, ob ich den Drachen auspacken kann oder nicht. Gerne benutze ich den Windmaster auch bei Sturm z. B. an der Ostsee. Probleme gab es damit noch nie.

Also eine absolute Kaufempfehlung, für welchen Zweck auch immer.

  

 © Gero Kurtz